"Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort,                  und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort."

    (Joseph Freiherr von Eichendorff, deutscher Lyriker und Erzähler, 1788 - 1857; Quelle: gutzitiert.de)

____________________________________________________________________

                                                    BESINGLICHES  

____________________________________________________________________


Auch in diesem Jahr finden Sie auf dieser Seite wöchentlich neue informative bzw. meditative Gedanken zur Wahrnehmung, Achtsamkeit und inneren Einstellung beim Singen.

Darüberhinaus fließen ebenfalls philosophisch/spirituell/ganzheitliche Themen mit ein, die in einem direkten Zusammenhang mit dem Gesang, dem Ausdruck der Seele, stehen. Diese können uns über das kollektive morphogenetische Feld positiv beein-flussen, unser Bewußtsein erweitern und unseren Fokus auf Einheit, Liebe und Frieden richten. 

Durch meine Hochsensibilität (das ist übrigens eine Gabe, die auf einer verstärkten Wahrnehmung des energetisch/feinstofflichen Feldes der Umgebung beruht) und stark ausgeprägte Medialität sehe ich seit meiner Kindheit alles in einem übergeordneten Kontext. Hier nun möchte ich bestimmte Verknüpfungen aufzeigen und durch positive Verstärkung Mut machen, voller Vertrauen, Hingabe und Liebe den eigenen sängerischen Weg zu gehen, um sich als Küstler*in-/Sänger*in-Persönlichkeit im eigenen Umfeld, aber auch als Mensch voll entfalten zu können.

Vertrauen Sie der Schöpfung und erweitern Sie Ihr Bewußtsein!

_________________________________________________________________________________________________________

i

37. KW vom 13.09. - 19.09.2021

_________________________________________________________________________________________________________

"Ich kann den Geist der Musik nicht anders fassen als in Liebe."

Richard Wagner, deutscher Komponist, 1813 - 1883; Quelle: Aphorismen.de) 

_________________________________________________________________________________________________________

i

Meditative Gedanken:

i

Die allen Dingen zugrunde liegende Essenz ist Liebe.

Da Gottes Geist im Wesen jeglicher Materie ist und die gesamte Realität in ihrem Kern SEINEN lichtvollen Funken in sich birgt, muß die Schöpfung auf bedingungsloser Liebe aufgebaut sein.

Wir können sie jederzeit spüren, wenn wir unseren Fokus auf das Schöne, Beseelte und Friedvolle richten. 

Dazu reicht oftmals schon ein kurzes Innehalten aus. Ein tiefer Atemzug. Die Entscheidung, etwas mehr Zeit für sich selbst zu investieren.

Unsere Seele braucht gerade in diesen Tagen erhöhte Aufmerksamkeit. 

Ein langsamer Spaziergang in der Natur, eine warme Dusche, ein gutes Essen oder ein zu Herzen gehendes Musikstück können da wahre Wunder wirken.

Tatsache ist, daß besonders die klassische Musik einen positiven Einfluß auf so manches gestreßte Innenleben eines Menschen hat.

Wir alle brauchen Liebe. 

Nutzen wir den Kern des Wunderbaren, um mit ihr in Resonanz zu gehen. Nutzen wir die Essenz der schönen Dinge, um Balsam in unsere verletzten Seelen zu träufeln. Nutzen wir den Geist der Musik, um Liebe zu geben und zu empfangen.

Nutzen wir die Liebe selbst, um in uns und damit um uns herum SEIN Licht leuchten zu lassen.

Darum laßt uns lieben! Laßt uns wahrhaftig leben! Laßt uns beseelt singen!

So werden wir selbst als Essenz des EINEN tätig.

Und dann bringen wir den Himmel auf die Erde.

____________________________________________________________________________________________________

Affirmationen:

Ich bin die Essenz SEINER Liebe.

Ich trage den Kern des Wunderbaren in mir.

Ich bin EINS mit dem Geist des Schönen, Guten und Friedvollen.

____________________________________________________________________________________________________



Ich wünsche allen Besucher*innen dieser Homepage eine gesunde, glückliche, erfolgreiche, liebe-/licht-/friedvolle und besingliche Woche!

Alles Liebe und Gute!

Ihr/Euer Markus Krause