"Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort,                  und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort."

    (Joseph Freiherr von Eichendorff, deutscher Lyriker und Erzähler, 1788 - 1857; Quelle: gutzitiert.de)

____________________________________________________________________

                                                    BESINGLICHES  

____________________________________________________________________


Auf dieser Seite finden Sie wöchentlich neue meditative Gedanken zur Wahrnehmung, Achtsamkeit und inneren Einstellung beim Singen. Darüberhinaus fließen ebenfalls Themen mit ein, die in einem direkten Zusammenhang mit dem Gesang stehen und uns alle über das kollektive Unterbewußtsein beeinflussen. 

Durch meine Hypersensibilität und stark ausgeprägte Medialität sehe ich seit meiner Kindheit alles in einem übergeordneten Kontext. Hier nun möchte ich bestimmte Verknüpfungen aufzeigen und durch positive Verstärkung Mut machen, voller Vertrauen, Hingabe und Liebe den eigenen sängerischen Weg zu gehen, um sich als KüstlerIn-/SängerIn-Persönlichkeit im eigenen Umfeld, aber auch als Mensch voll entfalten zu können.

_________________________________________________________________________________________________________

i

33. KW vom 10.08. - 16.08.2020

_________________________________________________________________________________________________________

"Fort mit der Traurigkeit! Laßt uns vielmehr fröhlich singen und Gott loben.

(Mary Ward, englische Ordensstifterin des Ordens der "Englischen Fräulein", 1585 - 1645; Quelle: Aphorismen.de)

___________________________________________________________________________________________________

Meditative Gedanken:

Wer von Fröhlichkeit erfüllt ist, der wird sicherlich auch ein Lied auf den Lippen haben. Wer Freude fühlt, ist gleichzeitig dankbar für sein Dasein.

Singen ist Schöpferlob und Ausdruck der Freude.

Doch auch der umgekehrte Weg ist möglich. Singen läßt schnell alle Traurigkeit verfliegen, weil Glückshormone ausgeschüttet werden. Singen beeinflußt darüberhinaus ebenfalls auf nachgewie-sene, positive Weise das vegetative sowie das Herz-/Kreislaufsystem.

Singen bringt Licht ins Dunkel.

Was also nur noch fehlt, um zur Freude zu gelangen, ist die Achtsamkeit. Wenn wir uns immer klar machten, daß uns jederzeit die bewußte Wahl zur Verfügung steht, würden wir uns mit Sicherheit häufiger für die Heiterkeit und Fröhlichkeit, für das Licht und das Glück sowie für das Leben und die Liebe entscheiden.

Es wird Zeit, daß wir alle erkennen, daß wir eben nicht Opfer der Umstände noch Marionetten am Gängelband weltlicher oder spiritueller Dienstherren sind. 

Wir sind die Schöpfer unserer Realität.

Singen ist verbunden mit unserem Herzen ist verbunden mit unserer Seele ist verbunden mit Gott ist verbunden mit allem Lebendigen ist verbunden mit dem gesamten Universum. Entscheiden wir uns für die Freude, erbebt das Ganze. 

Liebe und Freude sind der "Klebstoff", der alles zusammenhält, das sich immer mehr erweiternde Bewußtsein ist der Scheinwerfer, der alles immer mehr ans Licht bringt und die Farben der Existenz immer strahlender leuchten läßt.  

Fort also mit der Traurigkeit! Fort mit der Angst! Fort mit allen menschlichen Unzulänglichkeiten!

Meine Entscheidung: Willkommen Freude! Willkommen Liebe! Willkommen Singen!

____________________________________________________________________________________

Affirmationen:

Ich wähle Liebe, Freude und Begeisterung.

Meine Motivation beim Singen und im Leben ist Fröhlichkeit.

Ich und meine Stimme sind der Ausdruck von Gottes Liebe und Freude.

____________________________________________________________________________________________________



Ich wünsche allen BesucherInnen dieser Homepage eine gesunde, glückliche, erfolgreiche, liebe-/licht-/friedvolle und besingliche Woche!

Ihr/Euer Markus Krause